Der national-konservative Mythos vom Untergang, die Zerstörung der Weimarer Republik und die Neuauflage durch die AfD von Peter Milger

Hauptseite
Vor 1933 gingen die NSDAP, die Deutschnationale Volkspartei und andere „völkische" Gruppierungen Seite an Seite mit der These auf Stimmenfang, Deutschland und dem „Deutschen Volk" drohe der Untergang. Schuld seien die Juden und die „Systemparteien". Diese Propaganda zerbröselte die Weimarer Republik von rechts.
Seit 2015 kommt es zur massiven Neuauflage der Angstmache. Nur sind es diesmal nicht Juden, sondern Muslime, die als minderwertig * und gefählich gelten und sich angeblich gegen das reinblütige deutsche Volk, die Heimat und das Abendland verschworen haben. Sie überfluten angeblich Deutschland und treiben es in den Abgrund. Und zwar erneut in Tateinheit mit wem? Den „Systemparteien" (NS-AfD-Jargon) natürlich, mit Merkel an der Spitze. Gauland: „Wir werden ... die Bundesregierung jagen".
* Die Männer: Tendenziell Terroristen, Messerstecher, Vergewaltiger, Schmarotzer. Die Frauen sind ständig am Gebären neuer Gotteskrieger. Die NS-Propaganda (Stürmer) griff gerne zu Ungeziefer-Metaphern. Das immerhin macht die AfD als Partei nicht mit. Ob aus Schlauheit oder Überzeugung weiß der Geier.
Deutschnationale und der Natinonalsozialisten haben das Regieren in der Weimarer Republik erfolgreich sabotiert. Dass Geschichte nicht zufällig, sondern nach ähnlichen Mustern fortschreitet, kann man nach der Wahl zu Bundestag im Jahr 2017 beobachten, nachdem die Alternative für Deutschland mit fremdenfeindlichen Gerüchten, völkischen Heilsverprechungen und einer Neuauflage der Untergangsmythen drittstärkste Partei wurde. Resultat: Turbulenzen und Zersetzungserscheinungen bei den anderen Parteien und ein quälendes Gerangel bei der Regierungsbildung. Gauland: "Wir wollen unser Land und unser Volk zurückhaben". Blüh im Glanze deines Glückes ...
Die AfD bestreitet, Anleihen bei der NS-Propaganda zu machen. Bei den Nationalkonservativen in der Partei ist das subjektiv wohl der Fall, man kann Untergangsmythen auch neu erfinden. Objektiv werden aber Kampfslogans übernommen. Etwa „Lügenpresse" und „Systemparteien". Das Schema ist ähnlich: Am Unglück der Deutschen sind andere schuld. Nur dass die „Schuldigen" nun andere sind. Muslime an Stelle von Juden, Islam statt Judentum. Siehe das NS-Blatt DER STÜRMER, "Wochenblatt zum Kampf für die Wahrheit". Ständige Fußzeile " Die Juden sind unser Unglück". Typische Schlagzeile "Judentum gegen Christentum".

Aber

Die antisemitischen Vorurteile haben nicht NS-Rabauken erfunden, sondern katholische Geistliche und feinsinnige Bürgerliche. Ernst Moritz Arndt, als "Freiheitskämpfer" und Dichter Idol des Bürgertums. Gleichheit und Brüderlichkeit waren sein Ding nicht. Zitate: "Erstlich ist jede zu häufige Mischung der Völker mit fremden Stoffen durchaus ein Verderben, das ... die Eigentümlichkeit und Kraft des Charakters eines Volkes zerstört." Über Ostjuden; "die unreine Flut von Osten her". An den Juden missfällt ihm: .... das Gemeine, Kleinliche, Feige und Geizige, sie seien "jeder schweren Mühe und jeder harten Arbeit ungeduldig".

Mischung der Völker ein Verderben!

Der Befund von Ernst Moritz Arnd ist zweifelsfrei rassistsich. Der Rassismus wird aber lyrisch dargeboten, quasi vornehm und zeitlos. Den Vorschlag, die Ernst-Moritz-Arndt- Universität in Greifswald umzubenennen, traf auf den heftigen Wiederstand der AfD und gutbürgerlicher Kreise. Die salonfähige Fremdenfeindlichkeit (CDU, CSU, AfD) splaltet die Gesellschaft effektiver als die rechtsradikale Hetze.
Zynisch gütiges Angebot im STÜRMER an Juden: Ausreise nach Madagaskar Charmante Version der Parole AUSLÄNDER RAUS
Beruhigend ist, dass heuer nicht zum Sturm geblasen wird, sonder nur zur Jagd. Der feinsinnige Denker Gauland will aber nicht nur Jäger sein, sondern auch Heger. "Und wir werden uns unser Land und Volk zurückholen." Wer hat das Land und das Volk, das er mal hatte, gestohlen?Vermutlich Kanzlerin Merkel. ("die Merkel muss weg"). Was macht er damit, wenn er beides wieder hat? Es umhegen, vor Fremden schützen, es ist das mythologisch aufgeladene Land und das Volk, die das Herz erwärmen wie die neuerlich im Schwange befindliche "Heimat". (so auch Bundespräsident Steinmeier). Bei Anne Will hat Gauland sich geweigert, seinen Spruch zu erläutern. 2015 hat er das Land noch gehabt. Da hat er gesagt: "Wir wollen das Land behalten, wie wir es von unseren Vorvätern übernommen haben." Von welchen Vorvätern? Von Hitler und den Nazis, die es weitgehend ruiniert haben? Von Kaiser Willhelm "ich kennen keine Parteien mehr"? Von den Germanen, von Karl dem Großen? Er sagt es nicht. Vermutlich meint er das sagenhafte Land, in dem nur Deutsche lebten, die sich alle furchtbar lieb hatten (Heim & Herd - Volksgemeinschaft). Oder war es das weströmische Reich? Am 7.11.2015 sagte er in Berlin: "Das ist eine Völkerwanderung. Und nicht zu Unrecht werden in diesen Tagen die Bilder vom Untergang des weströmischen Reichs aufgerufen, als die Barbarenstämme den Limes überrannten." Hallo, Dr. Gauland. Der Untergangsmythos wurde von konservativen antisemitischen Professoren und Dichtern zwecks Reinhaltung des deutschen Volkes im 19. Jahrhundert ins Feld geführt. ("Blüh im Glanze deines Glückes ... ") Jetzt sind also "Barbarenstämme" Deutschlands Unglück, sprich hilflose Geflüchtete? Bei Anne Will hat sich Gauland beschwert, man käme der AfD mit der "rechtsradikalen Keule". Leider hat niemand im Studio gemerkt, dass es ein Witz war, weil sie gegen Fremde geschwungen wird. Leider hat ihn niemand gefragt, wer zweimal Volk und Land ins Unglück gestürzt hat, 1914 und 1939: Die Prediger der Volkgemeinschaft. Zwei Mal am Rand eines realen Untergangs.
adf gauland adf Gauland
afd gauland afd gauland
afd gauland afd gauland
Video auf Youtube Beschreibung

Die AfD, Gauland & die national-konservative Mantra vom drohenden Untergang Deutschlands

Das "System" und "Fremde" im Visier. Die AfD im Jagdmodus. Gauland: "Wir werden sie jagen ...diese Bundesregierung" Es geht gegen die "Systemparteien" wegen der Begünstigung einer "Überfremdung" und "Überflutung" Deutschlands. Schon Mal da gewesen, Muslime statt Juden? Historische Parallelen weist die AfD zurück. Kein Wunder. Vor 1933 betrieben neben der NSDAP auch "völkische" und deutschnationale Parteien und Gruppen (Alldeutscher Verband, Deutscher Offiziersbund, "Deutschnationale Volkspartei" u.a. die Zerstörung der Weimarer Republik. Lieblingstreffpunkt und Wallfahrtsort war die Granisonkirche in Potsdam. Hier predigten rechtskonservative Demagogen, andere Parteien und das Judentum führten den Untergang Deutschlands herbei. AfD-Plakat: "Ein Patriot wählt AfD, der Rest den Untergang. Plakat vor 1933: "Rettet Deutschland vor dem Untergang, wählt deutschnational". Gauland 2015: "Nicht zu Unrecht werden in diesen Tagen die Bilder vom Untergang des weströmischen Reichs aufgerufen, als die Barbarenstämme den Limes überrannten." Im 19. Jahrhundert entwarfen konservative antisemitischen Denker das Konzept einer Volksgemeinschaft aus Deutschstämmigen, die mit ihren Sitten und Gebräuchen (CDU-Leitkultur) allen anderen überlegen sei und so jedem Deutschen das Gefühl der Stärke vermitteln könne. Im Prinzip ein esoterischer Mythos. Nicht für Gauland. 2017: "Wir wollen unser Land und Volk zurück holen". 2015: "Wir wollen das Land behalten, wie wir es von unseren Vorvätern übernommen haben ..." Es ist das alte Heilsversprechen der Nationalisten, das reinrassige Volk, die Gemeinschaft, in der es allen gut geht, ob arm ob reich. Einer der geistigen Vorväter war Ernst Moritz Arndt, als "Freiheitskämpfer" und Dichter Idol des Bürgertums. Gleichheit und Brüderlichkeit waren sein Ding nicht. Zitate: "Erstlich ist jede zu häufige Mischung der Völker mit fremden Stoffen durchaus ein Verderben, das ... die Eigentümlichkeit und Kraft des Charakters eines Volkes zerstört." Über Ostjuden; "die unreine Flut von Osten her". An den Juden missfällt ihm: .... das Gemeine, Kleinliche, Feige und Geizige, sie seien "jeder schweren Mühe und jeder harten Arbeit ungeduldig". Populär wurden auch seine Hetztiraden gegen Franzosen ("das Judenvolk"): Arndts Appell: " ... lasst uns unsre Franzosen, die Entehrer und Verwüster unserer Kraft und Unschuld, nur noch frischer hassen, wo wir fühlen, dass sie unsere Tugend und Stärke verweichlichen ... " Die Verherrlichung des Deutschtums und der Mythos vom drohenden Untergang wurde der Propaganda-Knüller der Nationalisten. Nachdem die "Deutschnationale Volkspartei" und Hindenburg dem Kabinett Hitler 1033 den Anstrich der Seriosität verliehen hatten, feierte Hitler als Reichskanzler seine Machtergreifung in der Garnisonkirche zu Potsdam. Ein deutschnationales Blatt titelte; "Wie Deutschland den historischen Tag seiner Wiedergeburt erlebte. Jetzt kommt es unter dem Beifall der AfD zum Wiederaufbau dieser Ikone des preußischen Militarismus. Das Anliegen, die Ernst-Moritz-Arndt- Universität in Greifswald umzubenennen, traf auf den Wiederstand der AfD und gutbürgerlicher Kreise. Die Völkischen haben Deutschlands Glück nie erblühen lassen, dafür haben sie maßgeblich zu seiner realen Ruinierung nach 1933 beigetragen. Peter Milger.
www.milger.de